Sonderausstellungen

very british – Englische Keramik des 19. Jahrhunderts in norddeutschen Stuben

So., 19. Mai bis So., 3. November 2019

Kapitänshaus (Am Hafen Ost 3)

Kaminhunde, Goldpötte, Queen Victoria und Prince Albert, alle aus Steingut und alle made in Britain. Ganze Wandborde und Schränke in den ostfriesischen Stuben schmückten ab dem späten 18. Jahrhundert Essgeschirr und Steingutfiguren aus England, die die Schiffer von ihren Reisen mitbrachten. Die Ausstellung im Kapitänshaus zeigt anhand der ausgestellten Keramik die gehobene Wohnkultur und die Ausstattung der Häuser der Schifferfamilien, die sich das verglichen mit Porzellan günstigere Steingut leisten konnten und voller Stolz den Nachbarn präsentierten. Die Musterrollen von einheimischen Schiffen aus der damaligen Zeit, durch die die Gäste die Reisen der ostfriesischen Schiffe nachvollziehen können, und historische Werbeanzeigen bringen einen direkten Bezug zur Region und den damaligen Handelsverbindungen, die zwischen England und Ostfriesland bestanden. Die Ausstellung ist Teil einer Zusammenarbeit mit dem Schlossmuseum in Jever, das im November den zweiten Teil von „very british“ zeigen wird.

very british - Queen Victoria und Prince Albert

Unterwegs in Ostfriesland – auf den Spuren des Malers und Grafikers Alf Depser

So., 3. März bis Do., 27. Juni 2019

Galerie Alte Pastorei (Pumphusen 3)

Der Maler und Grafiker Alf Depser wurde durch seine zahlreichen Veröffentlichungen in Ostfriesischen Zeitschriften und durch die Holzschnitte von ostfriesischen Kirchen, die als Konfirmations- und Trauscheine genutzt wurden, bekannt.

In Nürnberg geboren und an der dortigen Staats­hochschule für angewandte Kunst ausgebildet, zog es ihn 1937 dauerhaft nach Ostfriesland. Er starb 1990 auf Juist.

Seine Zeichnungen, Radierungen, Aquarelle und Holzschnitte weisen ihn als künstlerischen Botschafter Ostfrieslands aus. Wie vielfältig und feinsinnig der Freigeist Depser war, der u.a. Kontakt mit den Schriftstellern Peter Härtling sowie Ernst und Friedrich Georg Jünger pflegte, sollen zusätzlich ausgewählte Skizzen­bücher, Auftragsgrafiken und fantasievolle Schnitz arbeiten aus dem Familien­nachlass deutlich machen.

Besichtigungen und Gruppen­führungen sind auf Anfrage während unserer Öffnungszeiten möglich.

Unterwegs in Ostfriesland – auf den Spuren des Malers und Grafikers Alf Depser (1899–1990)

Mammens Groot Hus – ein Landhandel in Carolinensiel

Montag 28. Januar bis Sonntag 4. August 2019

Halle Groot Hus (Am Hafen Ost 8)

Der Handel mit Getreide, Saatgut, Futtermitteln und Düngemitteln war das Geschäft der Firma Gustav Mammen aus Altgarmssiel, die von 1897 bis 1978 auch in Carolinensiel ansässig war.

Das Groot Hus, ein repräsentatives Pack- und Wohnhaus direkt am Hafen, wurde ihr Hauptsitz.
Noch heute prägt der Bau das Erscheinungsbild des Museumshafens. Er war 1984 das erste der drei Museumshäuser am Deutschen Sielhafenmuseum. Mit Übernahme des Gebäudes sind zahlreiche Objekte, Fotos und ein fast vollständiges Firmenarchiv in Museumsbesitz übergegangen.

Die Kabinettausstellung gibt die Firmengeschichte wieder und unternimmt den Versuch, das ehemalige Kontor im Groot Hus zu rekonstruieren.

Besichtigungen und Gruppenführungen sind auf Anfrage während unser Öffnungszeiten möglich.

Mammens Groot Hus – ein Landhandel in Carolinensiel